Menu

In Tschechien bleiben, das war eine schicksalhafte Entscheidung für mich!

Das sagt der Besitzer der Firma AGROAD, Ing. Abdulrahman Adday – Gründer der auf Verkauf von Ersatzteilen spezialisierten Firma, welche in ihrem Bereich schon renommiert ist und im Jahr 2020 ihr 25. Jubiläum feiert.

Mit Herrn Adday haben wird unter anderem auch darüber geredet, durch welche Schicksalsfügung die Firma entstanden ist und wohin sie sich den letzten fünfundzwanzig Jahren entwickelt hat.

Wie kamen Sie in die Tschechische Republik?

Ich studierte Luftfahrtengineering in Brünn, weil ich Pilot werden wollte. Doch wenn ich das Studium absolvierte, war im Irak ein Krieg und das war der erste Grund dafür, warum ich in der Tschechischen Republik blieb. Der zweite Grund bestand darin, dass ich mit dem damaligen Regime nicht einverstanden war und der dritte Grund – in jener Zeit lernte ich meine zukünftige Frau Eva kennen.

Warum begann Sie Ihre unternehmerische Tätigkeit im Bereich der Landmaschinen?

Das war so schicksalshaft wie die Tatsache, dass ich in der Tschechischen Republik blieb. Im Irak waren die Traktoren ZETOR sehr beliebt und es kamen viele Menschen hierher, um sich Ersatzteile zu beschaffen. Und weil ich in jener Zeit schon gut tschechisch sprach und mich auf dem tschechischen Markt der Landmaschinentechnik gut orientierte, begann ich ihnen bei ihrer Suche nach jenem, was sie gerade für ihren Traktor brauchten, zu helfen. Dadurch bekam ich gewisse Kenntnisse über einzelne Traktorteile. Weil die Anfrage nach Ersatzteilen im Irak ziemlich groß war, begann ich Handel mit diesen zu treiben. Ich begann allein und ich machte alles: von Abschluss der Geschäftstransaktion, Einkauf und Verpackung der Ware über Logistik bis zu Buchführung.

Anfangs widmeten Sie sich vor allem den Traktoren ZETOR, wie ist es heute? Sind Sie imstande, auch Ersatzteile für andere Maschinen zu beschaffen?

Nach allen diesen Jahren, wann wir auf dem Markt tätig sind und uns um Bedürfnisse unserer Kunden sorgen, kennen wir gut mehrere Marken, nicht nur Zetor. Zum Beispiel sind wir imstande, Ersatzteile für tschechische Kleintraktoren, Traktoren Ursus, MTZ Belarus, UTB Universal, John Deere, Case, Fial Massey Ferguson usw. zu beschaffen. Es ist auch kein Problem, bei uns Ersatzteile für Lastkraftwagen Tatra, Liaz, Avia, Daf, Iveco, Industriemotoren, Ernte-, Handhabungs- und Baumaschinen zu finden.

Ihre unternehmerische Tätigkeit dauert schon 25 Jahre. Mussten Sie sich in dieser Zeit wesentlich anpassen oder ändern?

Das Bruchjahr war für uns das Jahr 1995, wann ich wegen einem auf den Irak verhängten Embargo einen Container mit Ersatzteile zurückbekam, welchen ich dorthin sandte. Ich musste diese Ersatzteile verkaufen, weil ich meinen Lieferanten schuldig war; so stellte ich fest, dass auch in der Tschechischen Republik eine Anfrage nach diesen gibt. Schrittweise versuchte ich, sie auch in anderen Ländern zu verkaufen. Und weil ich begann, die Ersatzteile den Partnern anzubieten, von denen ich am Anfang meiner unternehmerischen Tätigkeit Ersatzteile für den Irak abnahm, wurde ich auch Lieferant. Eine andere Änderung auftrat, wann einige Unternehmen, welche unterschiedliche Komponenten herstellten, aus dem Markt verschwanden; damals wir begannen wir, die Lücke auf dem Markt mit Import von dessen auszufüllen, was hier fehlte und was gefragt wurde. Und die dritte Neuheit war Aufbau meiner eigenen Firma auf unserem Grundstück, einschließlich Büros, Lager und Verkaufsstelle für Einzelhandel.

Worin besteht der Erfolg Ihrer Firma? Warum sollte der Kunde gerade ihre Firma wählen?

Es gibt mehrere Gründe, warum sich der Kunde auf uns wenden sollte. Vor allem ist es ein gutes Team der Menschen, welche ihre Arbeit verstehen und immer versuchen, das Problem des Kunden zu lösen, ihm entgegenzukommen. Darüber hinaus bieten wir ein weites Sortiment an Ersatzteile. Der Kunde weiß ganz sicher auch das zu schätzen, dass wir die meisten Ersatzteile in genügender Menge auf Lager halten. Und für den Kunden und auch für unseren Erfolg ist gut auch die Fähigkeit wichtig, die Bedürfnisse des Marktes zu erfüllen. Und  endlich, erfolgreich und ausgesucht sind wir auch deswegen, dass wir auf die Qualität der von uns angebotenen Produkte achten.

Wir wissen schon viel über Ihre Arbeit, aber jetzt Sie und Ihre Freizeit? Was machen Sie, wenn Sie die Tür Ihres Büros schließen?

An erster Stelle steht für mich die Familie. Ich bemühe mich sehr darum, mich in meiner Freizeit der Familie zu widmen. Ich denke nämlich, dass wenn die Familie in Ordnung ist, dann ist auch die gesamte Gesellschaft zufrieden. Eine gewisse Zeit widme ich auch der arabischen Kommunität, über die ich hier sorge. Die Firma AGROAD ist auch im hiesigen Kulturzentrum aktiv, und es erfordert auch meine Zeit. Wir beteiligen uns an Organisierung von verschiedenen Veranstaltungen, Annährung der Tschechen und Araber, ich kümmere mich dort auch um das Ausbildungszentrum, wo wir mit einigen Hochschulen zusammenarbeiten. Ich widme mich auch der Caritas, z.B. im Irak sowie hier in Europa unterstützen wir Kinder aus armen, vom Krieg betroffenen Familien. Und meine Liebe ist auch Reisen. Ich bemühe mich, meine Dienstreisen mit Urlaub zu verbinden.

Haben sie Fragen an Herrn Addaye? Schreiben Sie uns an info@agroad.cz.

Ing. Abdulrahman Adday

Er absolvierte das Studium des Luftfahrengineerings in Brünn. 1991 begann er seine unternehmerische Tätigkeit im Bereich Verkauf von Ersatzteilen für Traktoren. 1995 gründete er die Firma AGROAD, welche heute nicht nur auf dem tschechischen Markt erfolgreich ist, sondern auch in einige zehn Länder weltweit exportiert. Er liebt seine Familie, mit der er seine Freizeit gerne verbringt. Er reist auch gerne, ist im Rahmen der tschechisch-arabischen Beziehungen aktiv und unterstützt jene, welche nicht so großes Glück im Leben hatten. Er lebt im Südmähren.

 

AGROAD, s.r.o.

Blanenská 1338
664 34 Kuřim
Tschechische Republik

 

Telefon: +420 541 264 970
E-Mail: info@agroad.cz

Kontaktformular: